Sie sind hier

Neubau einer Emspier im Aussenhafen von Emden

Auftraggeber: 
Niedersächsisches Hafenamt Emden
Laufzeit: 
1999 - 2004

Durch die ständige Zunahme des Güterumschlags im Emder Außenhafen wurde 1998/99 zunächst der vorhandene Dalbenliegeplatz am Emskai ausgebaut. Zusätzlich waren aber weitere langfristige Kapazitäten insbesondere für den Fahrzeugumschlag erforderlich. Daher wurde ca. 400 m westlich des bestehenden Emskais mit der neuen Emspier ein Großschiffsliegeplatz mit vordeichs liegenden Aufstellflächen und neuem Deichschart sowie einem neuen Dalbenliegeplatz geplant.

Die ARSU GmbH hat das Projekt von Anfang an begleitet, die notwendigen Felduntersuchungen und Recherchen durchgeführt sowie die umweltfachlichen Genehmigungsunterlagen erstellt. Dazu gehörten eine Umweltverträglichkeitsstudie mit integriertem Landschaftspflegerischen Begleitplan und aufgrund der Nähe zum FFH-Gebiet Dollart eine FFH-Verträglichkeitsstudie. Weiterhin wurden seitens der ARSU die Kompensationsflächen gesucht und eine Ausführungsplanung für die notwendigen Kompensationsmaßnahmen erstellt. Aufgrund von Änderungen der technischen Planungen waren Ergänzungsverfahren notwendig, wofür die ARSU ebenfalls die notwendigen Unterlagen erstellt hat.

Zusätzlich führte die ARSU vor und während der Baumaßnahmen (2000–2004) Störungsuntersuchungen an Rastvögeln durch.