Sie sind hier

Durchführung eines Sicherheitssurveys für eine Bohrlokation im Bereich des Erlaubnisfeldes Geldsackplate der deutschen Nordsee

Auftraggeber: 
Hansa Hydrocarbons Ltd., England
Laufzeit: 
2017

Das Konsortium bestehend aus Hansa Hydrocarbons Ltd. und Oranje-Nassau Energie B.V. beabsichtigt im Erlaubnisfeld „Geldsackplate“ im äußersten Nordwesten der niedersächsischen 12-sm-Zone der Nordsee eine Explorationsbohrung durchzuführen zum Nachweis möglicher Gasführungen. Um die optimale Lage dieser Bohrung möglichst exakt zu bestimmen und um mögliche Risiken durch Flachgas ausschließen zu können, wurde ein akustischer Sicherheitssurvey durchgeführt, der eine detailliertere Auflösung des Untergrundes lieferte.

Die ARSU GmbH war mit der Erstellung der naturschutzfachlich notwendigen Genehmigungsunterlagen beauftragt. Das beinhaltete die FFH-Verträglichkeitsuntersuchung (FFH-VU), den artenschutzrechtlichen Fachbeitrag sowie die Einschätzung der Vereinbarkeit mit den Zielen der Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie und der Wasserrahmenrichtlinie. Zudem wurde das vorhabensbezogene Schutzkonzept für Marine Säuger durch die ARSU erstellt.