Aktuelles

Sie sind hier

Auftaktveranstaltung „Großes Meer- Studie zur Aktualisierung und Anpassung des alten Sanierungskonzeptes von 2000“

Am 28.11.2018 fand im Gemeindehaus in Suedbrookmerland die Auftaktveranstaltung zum Projekt „Großes Meer- Studie zur Aktualisierung und Anpassung des alten Sanierungskonzeptes von 2000“ statt. Im Rahmen dieses EU-geförderten Projektes (ELER: Seenentwicklung – See) ist ARSU für die Organisation und das Projektmanagement zuständig. Projektträger ist die Domänenverwaltung des Amtes für regionale Landesentwicklung Weser-Ems, die von der ARSU unterstützt wird. Eine Projektgruppe mit Teilnehmern aus Behörden und Institutionen des NLWKN Aurich, der Gemeinde Südbrookmerland, dem Landkreis Aurich, dem Entwässerungsverband Emden und der Jade Hochschule ist gegründet worden, um das Projekt mit allen erforderlichen Expertisen zu begleiten. Auch das Seenkompetenzzentrum in Sulingen unterstützt das Projekt.

Ziel ist die Erstellung eines umfassenden Limnologischen Gutachtens, welches die Grundlage für die Umsetzung weiterer zielgerichteter Planungen und Maßnahmen darstellt. Dafür ist die Erfassung aktueller und belastbarer Daten erforderlich, die Aussagen über den gewässerökologischen Zustand des Großen Meeres ermöglichen.

Neben kontinuierlicher hydrologischer Messungen der Zu- und Abflüsse mittels installierter Strömungsmesssonden und der wöchentlich gemessenen Nährstoffgehalte (Stickstoff und Phosphat) während eines gesamten hydrologischen Jahres, sollen auch die aktuelle Landnutzung sowie Sedimentuntersuchungen und Sedimentanalysen durchgeführt werden. Diese neuen und aktualisierten Daten sollen in ein hydrologisches und ökologisches Modell einfließen. Die gewonnenen Ergebnisse und Modellierungen wiederum bilden die Grundlage für eine Gesamtbetrachtung und münden in das limnologische Gutachten, das auch Empfehlungen für die Umsetzung von Maßnahmen geben soll.

Mit diesem Vorhaben wird ein Beitrag zum besseren Systemverständnis der hydrologischen Situation sowie der Belastungssituation und der Belastungsschwerpunkte am Großen Meer geleistet.