Auf dieser Website werden Daten wie z.B. Cookies gespeichert, um wichtige Funktionen der Website, einschließlich Analysen, Marketingfunktionen und Personalisierung zu ermöglichen. Sie können Ihre Einstellungen jederzeit ändern oder die Standardeinstellungen akzeptieren.
Cookie Hinweise
Datenschutzregelung

Umweltbaubegleitung im Rahmen der vorgezogenen Ausgleichsmaßnahmen und baubegleitenden Schutzmaßnahmen für eine Wasserstofferzeugungsanlage in Lingen

Auftraggeber: Nukleus Green H2 GmbH & Co. KG

Laufzeit: seit 2022

Angrenzend an das bestehende Betriebsgelände der RWE Generation SE (RWEG) im Landkreis Emsland, Stadt Lingen (Ems) – nördlich zum Block D des Gaskraftwerks Emsland (KEM) – ist der Bau einer Wasserstofferzeugungsanlage geplant. Die ARSU GmbH wurde im Jahr 2022 nach der Erstellung der naturschutzfachlichen Gutachten für die erforderliche Genehmigung nach BImSchG (Pilot-Elektrolyse, 200MW-Elektrolyse für GET H2 und H2ready Gasturbine in Lingen) mit der anschließenden Umweltbaubegleitung beauftragt.

Im Zuge der geplanten Erweiterung des Betriebsgeländes der RWEG kommt es zu einer Überbauung von überwiegend Kiefernwald sowie zu einem Verlust von Lebensräumen der streng geschützten Zauneidechse. Zur Vermeidung artenschutzrechtlicher Verbotstatbestände wurden Schutz- und vorgezogene Ausgleichsmaßnahmen (CEF-Maßnahmen) für Zauneidechse und Brutvögel (u. a. Waldschnepfe) festgelegt.

Die ARSU GmbH als ausführende Umweltbaubegleitung veranlasst und überwacht die festgelegten Vermeidungs- und Minimierungsmaßnahmen während der Bauphase und begleitet die Bauarbeiten während der kompletten Bauphase kontinuierlich.


Dies umfasst:

  • Beratung des Auftraggebers und der ausführenden (GaLa-) Baufirmen zur rechtskonformen Vorbereitung und Durchführung der artenschutzrechtlich notwendigen Schutzmaßnahmen und Beratung zu notwendigen Pflegemaßnahmen
     
  • Planung und Begleitung der Umsetzung von vorgezogenen (CEF-)Maßnahmen: Anlage eines Verbindungskorridors zwischen zwei Zauneidechsenlebensräumen, Anlage von Winterquartier- und Tagesversteckstrukturen für Zauneidechsen, Auflichtung eines Waldbestands zur Aufwertung für Brutvögel und Aufhängung von Brutvogelnistkästen
     
  • Bauvorbereitende und baubegleitende Bestands- bzw. Besatzkontrollen zur Konkretisierung bzw. Anpassung von Schutz- und Vermeidungsmaßnahmen an die aktuelle Entwicklung in Abstimmung mit der zuständigen UNB und dem Auftraggeber
     
  • Vorbereitung, Begleitung und Durchführung von Schutzmaßnahmen für Zauneidechsen (Aufbau und Funktionskontrolle von Reptilienschutzzäunen, Abfangen und Umsiedlung der Reptilien aus dem Baufeld)
     
  • Kontrolle der zur Beseitigung vorgesehenen Bäume auf dauerhaft genutzte Lebensstätten
     
  • Begleitung der Umsiedlung des stark gefährdeten Zittergrases
     
  • Kontrolle und Begleitung weiterer Schutzmaßnahmen (u. a. Baumschutz, Schutz der umliegenden gesetzlich geschützten Heidebiotope, Brutvogelschutz)

Bildergalerie

Projekt

Reptilienschutzzaun im Waldrand

Projekt

Anlage von Winterquartier- und Tagesversteckstrukturen für Zauneidechsen

Projekt

Fertige Winterquartier- und Tagesversteckstrukturen für Zauneidechsen

Projekt

Fang einer Zauneidechse

Projekt

Umsiedlung einer Zauneidechse (Männchen)

Projekt

Umgesiedelte Zauneidechse (Männchen)

Projekt

Aufgelichteter Verbindungskorridor mit Versteckstrukturen und Offenbodenstellen für Zauneidechsen