Sie sind hier

Errichtung einer Richtfeuerlinie im Bereich Gelbsand

Auftraggeber: 
Niedersachsen Ports GmbH & Co. KG
Laufzeit: 
2006 - 2007

Der Hafen Cuxhaven ist ein Seehafen am tiefen Fahrwasser der Elbmündung und genießt überregionale Bedeutung als Umschlagshafen für viele unterschiedliche Güter. Ab 2006 sollten Maßnahmen zur Erweiterung des Europakais erfolgen, die eine Beeinträchtigung der für die Schifffahrt notwendigen Sichtbarkeit der Richtfeuerlinie Baumrönne/Altenbruch zur Folge hatten. Daher beantragte NPorts in Abstimmung mit dem Wasser- und Schifffahrtsamt Cuxhaven eine strom- und schifffahrtspolizeiliche Genehmigung nach dem Bundeswasserstraßengesetz für die Errichtung einer neuen Richtfeuerlinie auf Gelbsand. Nach Erteilung der Genehmigung wurde ein neues Richtfeuer (Ober- und Unterfeuer) in der Elbmündung im Bereich Gelbsand errichtet und die alte Richtfeuerlinie außer Dienst gestellt. Die ARSU GmbH hat die notwendigen umweltfachlichen Genehmigungsunterlagen, bestehend aus Landschaftspflegerischem Begleitplan (LBP), FFH-Verträglichkeitsuntersuchung sowie Artenschutzrechtlichem Fachbeitrag erstellt.