Sie sind hier

Offshore-Basishafen in Cuxhaven

Auftraggeber: 
Niedersachsen Ports GmbH & Co. KG
Laufzeit: 
2007 - 2009

Das Aktionsprogramm der Niedersächsischen Landesregierung von 2002 sah vor, die Planung von Windenergiestandorten im Offshore-Bereich in Cuxhaven zu entwickeln und fortführen zu lassen. Im Rahmen dieses Konzeptes und aufgrund der Nachfragen von Investoren sollten Kapazitäten in Verbindung mit der Offshore-Windenergie im Hafen Cuxhaven geschaffen werden. Für die Herstellung von Gründungselementen und weiteren Anlageteilen für den Bau von Offshore-Windanlagen soll der Hafen Cuxhaven als logistische Basis an Land für die Montage und den Umschlag dienen.

Die ARSU GmbH wurde von der NPorts Cuxhaven mit der Erstellung der für das Planfeststellungsverfahren erforderlichen umweltfachlichen Unterlagen beauftragt. Diese beinhalteten die Umweltverträglichkeitsstudie mit integrierten Landschaftspflegerischen Begleitplan sowie eine FFH-Verträglichkeitsstudie und einen Faschbeitrag zur Speziellen Artenschutzprüfung.

Aufgrund der großen Nachfrage an Offshore-Basishafenflächen durch Investoren ergab sich für die Vorbereitung und Durchführung des Genehmigungsverfahrens ein hoher Zeitdruck. So wurden die naturschutzfachlichen Unterlagen einschließlich der biologischen Bestandsaufnahmen in einer für solche Planungen ungewöhnlich kurzen Zeit von weniger als einem Jahr erstellt. Unmittelbar nach Erteilung des Planfeststellungsbeschlusses im Februar 2008 wurde mit dem Bau begonnen. Parallel hierzu wurde ein Planergänzungsverfahren zur Sicherung und Umsetzung der Ersatzmaßnahmen durchgeführt. Bereits im Frühjahr 2009 konnte der Hafen offiziell eröffnet werden.